Pyeongchang, Olympiastadt der Winterfestlichkeiten

Besucher können beim Pyeongchang Forellenfestival auf dem zugefrorenen Fluss Odaecheon in Jinbu-myeon in Pyeongchang, in der Provinz Gangwon-do, auf Forellen eisangeln.

Besucher können beim Pyeongchang Forellenfestival auf dem zugefrorenen Fluss Odaecheon in Jinbu-myeon in Pyeongchang, in der Provinz Gangwon-do, eisfischen. 

Die schneebedeckte Stadt Pyeongchang in der Provinz Gangwon-do ist nicht nur Austragungsort der Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 sondern auch Veranstaltungsort für eine Anzahl von Winterfestivals, angefüllt mit einer ganzen Reihe von Festlichkeiten. 

Am vergangenen Wochenende konnten Besucher inmitten verschiedener Test-Veranstaltungen im Vorfeld der Olympiade im nächsten Jahr, zwei jährliche Festivals genießen, die die einzigartigen Traditionen in der Schneeregion zur Geltung brachten. 

Das Pyeongchang Forellenfestival (평창송어축제), das am 31. Dezember begann, findet in der Stadt Jinbu-myeon im Bezirk Pyeongchang-gun statt, direkt auf dem zugefrorenen Fluss Odaecheon. Forellen-Eisfischen ist die Hauptattraktion für Kinder und Erwachsene gleichermaßen. 

Man muss nur eine Angelschnur mit einem Köder in eine Öffnung im Eis werfen, darauf warten, dass die Forelle anbeißt und sie dann an die Oberfläche zurückziehen. Selbst Angel-Neulinge können beim Festival mit großem Erfolg ihr Glück versuchen. Am 3. Februar schaffte es der Schauspieler Jonathan Bennett, der mit einer Filmcrew von NBC dort war, bei seinem allersten Eisangel-Versuch zwei Forellen zu fangen. „Man kann tatsächlich bis auf den Grund des Flusses schauen und sehen, wie der Fisch um den Köder herumschwimmt. Ich habe gerade meinen ersten Fisch in Korea gefangen. Ich verstehe, weshalb die Leute süchtig nach Eisfischen werden“, sagte er mit einem breiten Lachen. 

 

Schauspieler Jonathan Bennett fängt während eines Drehs mit einer Filmcrew von NBC am 3. Februar in Pyeongchang, in der Gangwon-do Provinz beim Pyeongchang Forellenfestival seinen ersten Fisch.

Nachdem man ein paar Forellen gefangen hat, kann man sie für 3000 Won ausnehmen und säubern lassen und sofort vor Ort roh oder gegrillt zubereiten lassen. „Im Vergleich zu den Fischen bei anderen Festivals sind die Forellen hier größer und köstlicher. Ich komme seit acht Jahren jedes Jahr mit meiner Familie zu dem Festival“, sagte Kim Seong Ryeong, ein Geschäftsmann aus Onyang, Chungcheongnam-do Provinz. 

“Die hohe Lage und die klaren Gewässer machen Pyeongchang zu einem idealen Ort für die Forellenzucht“, sagte Lim Jong Seok, ein Marketing-Vertreter vom Organisations-Komitee des Pyeongchang Forellenfestivals. „Das jährliche Festival ist ziemlich beliebt und zieht jedes Jahr mehr als 500.000 Besucher an”, sagte er. 

Das Forellenfestival, das noch bis zum 12. Februar andauert, ist täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Reservierungen für das Fischen in einem kleinen Zelt können online für 25.000 Won vorgenommen werden. Das normale Fischen im Freien kostet 13.000 Won für Erwachsene und 10.000 Won für Grundschulkinder. 

 

Das jährliche Fest beginnt am 3. Februar in Pyeongchang, einem der Austragungsorte für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018. Eine riesige Fahne mit den olympischen Ringen führt eine Straßenparade mit Musik und Tanz an.

In der benachbarten Stadt Daegwallyeong-myeon, begann am 3. Februar das Daegwallyeong Schneefestival (대관령 눈꽃축제) mit einer aufregenden Straßenparade, an der örtliche Kunsthandwerker, Musiker und Künstler teilnahmen. 

Das Highlight der Eröffnungsfeier war eine Nachstellung des Hwangbyeongsan Bergjagd-Rituals, das in der Region über Jahrhunderte hinweg abgehalten wurde. Dieses Ritual wurde während der kältesten Tage im Winter aufgeführt, wenn wilde Tiere von den Bergen unmittelbar nördlich von Daegwallyeong herunterkamen.

 

Schauspieler Jonathan Bennett, der mit einer Filmcrew von NBC bei dem Festival war, nahm in traditioneller Kleidung am Hwangbyeongsan Bergjagd-Ritual teil.

Beim Festival, das bis zum 12. Februar andauert, gibt es außerdem einen Schneeskulpturen-Garten, in dem Besucher sich mit Soohorang und Bandabi fotografieren lassen können, den Maskottchen der Olympischen und Paralympischen Winterspiele in Pyeongchang. 

Schließlich können die Besucher sich beim Festival in einer entfernteren Ecke auch an einer olympischen Wintersportart wie Curling versuchen oder mit einem Schlitten über das Eis fahren. 



Von Lee Hana
Fotos: Jeon Han, Korea.net Photographer

 

Zurück