März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Junge koreanische Talente


Ort: Koreanisches Kulturzentrum, Space GODO

Recital mit der Ajaeng-Spielerin Kim Yejina

Datum
Mittwoch, 29. März 2017

Uhrzeit
19.00 Uhr

Ort
Koreanisches Kulturzentrum
Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea
Space GODO
Leipziger Platz 3
10117 Berlin

Mitwirkende
Kim Yejina (Ajaeng)

Kim Yejina (Ajaeng)

Der Eintritt für dieses Konzert ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich!*

Anmeldeformular

*Aufgrund der begrenzten Platz-Kapazitäten bitten wir Sie, sich abzumelden, falls Sie nach Ihrer Anmeldung doch nicht am Konzert teilnehmen können. Falls Sie "unentschuldigt" fernbleiben, können wir Ihre Anmeldung bei einer unserer nächsten Veranstaltungen nicht mehr mit Priorität behandeln und müssen Sie gegebenenfalls auf die Warteliste setzen.

Kim Yejina 김예지나

In diesem Konzert ist die koreanische Musikerin Kim Yejina mit der Wölbbrettzither Ajaeng zu hören. Sie ist Schülerin der Ajaeng-Sanjo-Schule des Ajaeng-Meisters Park Jongseon, der den Titel „Immaterielles Kulturerbe Nr. 39 der Stadt Seoul“ trägt. Kim Yejina studiert an der renommierten Seoul National University traditionelle koreanische Musik und hat bereits zahlreiche bedeutende Auszeichnungen erhalten, darunter den dritten Preis der Korean Traditional Performing Arts Foundation des National Gugak Centers Seoul. Auch bezüglich ihrer Konzertaktivitäten kann sie auf wichtige Auftritte zurückblicken, u. a. spielte sie im Changdeokgung Palace in Seoul bei einem Konzert des Ministry of Culture, Sports and Tourism (ROK) und wurde vom Namsangol Hanok Village für das Solo-Konzert Artist in Hanok – Tomorrows Artists ausgewählt.

Im Rahmen ihres aktuellen Konzertprogramms stellt sie traditionelle Stücke für Ajaeng, ein Stück der Solo-Gattung Sanjo sowie ein Werk der Komponistin Lim June-Hee vor, das als gutes Beispiel dafür dient, wie aktuelle Komponist_innen für dieses Instrument komponieren. 

Ajaeng

Die Ajaeng ist eine koreanische Zither, deren Saiten mit einem Bogen aus Forsythien-Holz gestrichen werden und einen rauen und tiefen Klang hervorbringen. Sie ist schon seit der Zeit der Goryeo-Dynastie (918-1392) bekannt. Heutzutage sind hauptsächlich zwei verschiedene Arten gebräuchlich, die Jeong-ak-Ajaeng, mit sieben bis neun Saiten, und die Sanjo-Ajaeng mit acht oder mehr Saiten. Die Jeong-ak-Ajaeng hat ihren Ursprung in der Hofmusik. Mit ihrem größeren Korpus weist sie einen tieferen Klang auf als die Sanjo-Ajaeng. Letztere wird, wie ihr Name bereits andeutet, vor allem zur Aufführung der Solo-Gattung Sanjo (Sanjo = verstreute Melodien) benutzt. Ihr Klang ist etwas heller.

Junge koreanische Talente

Im Rahmen der Konzertreihe „Junge koreanische Talente ” präsentieren wir an jedem letzten Mittwoch im Monat im Space GODO hoffnungsvolle, überwiegend in Deutschland tätige, koreanische Musiker_innen und Sänger_innen. Das abwechslungsreiche Programm reicht von Instrumentalmusik, Gesang und Klassik über zeitgenössische neue Musik mit Uraufführungen koreanischer Komponist_innen bis zu traditioneller koreanischer Musik (Gugak) und neuer Musik für koreanische Instrumente.

Programm

Yukjabaegi, Heungtaryeong 육자배기, 흥타령

Ajaeng Sanjo von Park Jongseon 박종선류 아쟁산조

Lim June-Hee 임준희
The Vacant Memory 2 – The Deep Brush for Ajaeng solo 여백 2 – 번짐


Zurück