April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Literatur-Talk

Die Autorin Seo Hajin und die Literaturkritikerin Kang Yu Jeong im Gespräch

 

„Koreanische Frauenliteratur in den 1990er Jahren und die Frage nach der Identität“

 
 
In den 1990er Jahren ließ sich eine zuvor nicht gekannte Popularität der koreanischen Frauenliteratur beobachten. Frauen haben in der Literatur eine größere Rolle gespielt als je zuvor, sodass im weiteren Verlauf gar eine genreübergreifende Entwicklung hin zur Mainstream-Literatur festzustellen war. 
Die Werke von Seo Hajin bedeuten eine Auseinandersetzung mit der Identität von Frauen, eine Fokussierung auf das weibliche Wesen in Gestalt der Tochter, der Frau, der Mutter. Die Thematisierung weiblicher Untreue und des Gefallens an der Affäre überschreitet den Rahmen des rein sexuellen Begehrens und integriert die Frage nach der eigenen Identität und der Lust am Abenteuer.
 
 
Über die Autorin
Seo Hajin hatte mit der Kurzgeschichte „A Shadow Outing“ 1994 ihr literarisches Debüt. Im Folgejahr wurde ihr mit der Geschichte „Tidal Path“ große Aufmerksamkeit zuteil. Die Geschichte über eine mysteriöse Insel gilt bis heute als eines ihrer wichtigsten Werke.
In ihren frühen Arbeiten und ihrer ersten Kurzgeschichtensammlung „The Man Who Reads US Books“ (1996) setzt sie sich mit der wahren Natur der Liebe, der Ehe als Institution und dem Motiv der Untreue auseinander.
In letzter Zeit hat sich die Autorin der Bedeutung der Familie in der modernen Gesellschaft gewidmet. Ihre Kurzgeschichtensammlung „A Good Familiy“ (2009) deutet auf das innerfamiliäre Spannungsfeld zwischen Konflikt und Versöhnung hin.
 
Für ihre Kurzgeschichtensammlung „Secret“ (2004) wurde Seo Hajin im selben Jahr der Han Moo-sook Literary Award verliehen. 2009 folgten mit dem 16. Kim Jun Sung Literary Award für ihre Kurzgeschichte „Who are you?“ und dem 2. Baek Shin-ae Literary Award für „A Good Family“ zwei bedeutende Literaturpreise. 2011 legte sie ihren Roman „Nana“ vor.
Seo Hajin unterrichtet derzeit Koreanische Literatur an der Kyunghee University in Seoul, Korea.

 

 

Zeit: Donnerstag, 20. April 2017, 19.00 Uhr

Ort: Koreanisches Kulturzentrum
Kulturabteilung der Botschaft der Republik Korea
- Space GODO -
Leipziger Platz 3
10117 Berlin

 

Das Gespräch findet in deutscher Sprache statt (Dolmetscherin: Christina Youn-Arnoldi) 

Der Eintritt ist frei!

Eine Anmeldung wird erbeten unter:
 
 
 
 

Zurück